Schluss mit Schnacken: JETZT was machen!

Die Welt verändern - aber wie?!

Kostenlose digitale Workshop-Reihe für Nachhaltigkeits-Interessierte

 

Dienstag, 03.08.2021, 18 - 19:30 Uhr: Mobilitätswende: Sharing-Modelle vs. Individualverkehr - Können wir so die Verkehrsprobleme lösen?

 

Gemeinsam mit unserer Referentin Katja Diehl (www.katja-diehl.de) wollen wir einen Blick auf die sozial-gerechte Mobilitätswende werfen. In ihrem Podcast ‚She Drives Mobility‘ interviewt sie alle 14 Tage spannende Menschen und vereint so die Themen Mobilitätswandel, Diversität und neue Arbeitsformen. Im Bundesvorstand des Verkehrsclub Deutschland e. V. (https://www.vcd.org/startseite/) treibt Katja Diehl u. a. die Themen Mobilität 2050, Mobilitätswandel durch Wandel von Einstellungen sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit voran. Sie sagt: „Nicht die Technik bringt die Verkehrswende voran, sondern der Faktor Mensch. Sollen alle Auto fahren müssen? Oder wollen wir eine Gesellschaft bauen, die eine Möglichkeit eröffnet, anders unterwegs zu sein. Ich bin für Wahlfreiheit. Wer Auto fahren will, soll das tun. Allen anderen müssen Angebote unterbreitet werden, die soziale Teilhabe ermöglichen. Wenn eine Infrastruktur gesund ist, erkennt ihr das daran, dass Kinder auf Rädern oder zu Fuß unterwegs sind, dass ältere Menschen spazieren gehen und Rollstuhlfahrer:innen auf den Gehwegen zu sehen sind. Wir haben das Geschenk, dass unsere Strukturen vor dem Auto da waren und gewachsen sind. Wenn wir das wiederbeleben, werden unsere Städte und Dörfer auch wieder gesund. Alle Alternativen und Lösungen sind schon da. Wir müssen diese nur noch neu denken und zusammenfügen. Nachhaltige Community-Mobilität braucht kurze Wege, sichere Räume, inklusive Wahlfreiheit und Verlässlichkeit durch Digitalisierung in Richtung on-demand-Mobilität. Es macht total Sinn auf Minderheiten zu schauen, um der Mehrheit Mehrwerte zu generieren. Das ist Autokorrektur.“

 

WICHTIG: Der Workshop wird von 2 Gebärdensprachendolmetscherinnen begleitet, die sowohl während des Inputs als auch in den Kleingruppen simultan übersetzen – es können also auch gehörlose Interessierte teilnehmen!

 

Die Teilnahme ist kostenlos, da das Projekt von der BürgerStiftung Hamburg mit ihrem Themenfonds „NATUR erleben – verstehen – schützen“ und der ATTVETA Stiftung gefördert wird.

Foto: Alexander Popov (unsplash)
Foto: Alexander Popov (unsplash)

 

In unserem Workshop wollen wir über Probleme und Lösungen der Mobilitätswende sprechen. Müssen oder wollen Menschen mit dem Auto fahren? Welche Alternativen gibt es und wie inklusiv sind diese? Haben ALLE Menschen Zugang zu neuen Mobilitätsangeboten, wie z.B. Sharing-Modellen? Funktionieren diese Modelle auch im ländlichen Raum? Wie können Wege verkürzt oder vermieden werden? Viele spannende Fragen, auf die wir versuchen Antworten zu finden. Nach einem Input von Katja Diehl gibt es in Kleingruppen die Möglichkeit, konkrete Visionen im Hinblick auf die Mobilitätswende zu entwickeln. Wie können wir bestehende Narrative und Bilder rund um Mobilität verändern und Lösungen für die Zukunft schaffen?

 

Eine Anmeldung unter folgendem Link ist erforderlich (nur dann ist die Teilnahme möglich): https://veranstaltungen.nabu-hamburg.de/app_seminaranmeldung?reihe=450&id=255. Im Anschluss werden alle erforderlichen Daten zur Teilnahme per E-Mail zugeschickt. Die Veranstaltung findet über die Software Zoom statt. Es ist kein Vorwissen nötig. 



Weitere Termine:

 

Dienstag, 14.09.2021, 18 - 19:30 Uhr: Bundestagswahl ist Klimawahl: Was das Absenken des Wahlalters für Umwelt- und Klimapolitik bedeuten könnte

 

Nora Wacker ist Bundesjugendsprecherin der NAJU und unter anderem zuständig für Nachhaltigkeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Momentan macht sie sich besonders für die Absenkung des Wahlalters stark. Kann sich eine Demokratie nachhaltig nennen, wenn sie die Stimmen junger Menschen nicht berücksichtigt, die die Auswirkungen der Politik am längsten spüren werden? Täglich werden auf allen politischen Ebenen in Deutschland Entscheidungen getroffen, die sich auf das Leben junger Menschen heute und in 70 Jahren auswirken. Trotzdem haben sie nicht die Möglichkeit ihr demokratisches Recht wahrzunehmen und wählen zu gehen, um die Entscheidungen mit zu beeinflussen. Wir wollen diskutieren, warum sich das ändern muss, welche Positionen es bereits dazu gibt und wie sich das umsetzen lässt.

 

Anmeldung: https://veranstaltungen.nabu-hamburg.de/app_seminaranmeldung?reihe=451&id=256//.

 

Hier findest Du die Resolution zum Wahlalter des NAJU Bundesvorstandes: https://www.naju.de/%C3%BCber-uns/positionen/wahlalter/.


Foto: Dirk Weiss · Fotografie & Grafik-Design
Foto: Dirk Weiss · Fotografie & Grafik-Design


NAJU Klima-Coach-Ausbildung 2021 - leider bereits ausgebucht!

Foto: NAJU Hamburg
Foto: NAJU Hamburg

 

Leider ist die Ausbildung 2021 bereits ausgebucht - wir hoffen aber, dass wir die Ausbildung 2022 erneut anbieten können! Falls Du Dich für die Ausbildung interessierst oder mehr Infos dazu haben möchtest, schreib eine Mail an wahlers@nabu-hamburg.de.

Seit Mitte März 2021 bildet die NAJU 14-27-Jährige in Nachhaltigkeits- und Klimaschutzthemen zu 'Klima-Coaches' aus.  Neu an dieser Idee ist, dass während der Ausbildung nicht nur fachliche Inhalte vermittelt werden, sondern auch Methoden gelernt werden, um das gewonnene Wissen im eigenen Umfeld und darüber hinaus zu verbreiten. Die Teilnehmenden sollen als Multiplikator*innen agieren, möglichst viele Leute anregen, nachhaltiger zu leben und so auch ihre eigene Wirksamkeit erleben. Von März bis September 2021 finden 12 Workshop-Module statt - abwechselnd als Präsenz-Workshops in Hamburg und als digitale Online-Workshops bundesweit. Zu jedem Thema werden fachliche Expert*innen eingeladen, die einen Input liefern und mit den Teilnehmenden in die Diskussion kommen. Die Klima-Coaches lernen außerdem Grundlagen des Projektmanagements und starten nach der theoretischen Ausbildung mit der Planung und Umsetzung eigener Projekte im Bereich Klimaschutz & Nachhaltigkeit in Hamburg. Dabei können die Teilnehmenden ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Nach der Umsetzung ihres eigenen Projektes erhalten die Klima-Coaches zum Abschluss ein Zertifikat, das sie für ihren weiteren Lebensweg nutzen können.



Die Projekte und Aktionen der Klima-Coaches 2020

Inklusives Urban Gardening Projekt - Umsetzung im Frühjahr/Sommer 2021

Diversität reicht nicht, der nächste Schritt heißt Inklusion!  Wir möchten gemeinsam mit Menschen mit einer Beeinträchtigung einen kleinen Garten gestalten. Dieser soll rollstuhlgerechte Hochbeete umfassen, die als Nasch-/Duft- und Farbbeete genutzt werden sollen. Auch einen Sinnespfad kann es geben und auch hier steht Inklusion im Vordergrund: unsere Teilnehmenden und wir gestalten nach ihren Bedürfnissen und für ihre Einschränkungen einen schönen Aufenthaltsort. Divers werden die angesprochenen Sinne ebenso wie die gesäten Pflanzenarten sein – denn das Projekt ist nicht nur sozial, sondern auch nachhaltig und umweltbewusst und ganz nach dem Motto: Do it yourself.

Unsere Ziele sind:

  • Teilhabe und Selbstbestimmung
  • Zugang Naturerfahrung für jedes Mitglied der Gesellschaft
  • Selbstwirksamkeit durch Unterstützung bei Bau & Bepflanzung
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung im Rahmen des Projektes

Zigarettenkippen - ein Umweltproblem?! Aktion im Frühjahr / Sommer 2021

 

Zigarettenkippen sind aufgrund der Schadstoffe, die sie enthalten, sehr schädlich für die Umwelt. Auch bei ihnen handelt es sich um Plastikmüll und wir wollen ein höheres Bewusstsein für das Thema schaffen!

 

Im Rahmen des Projekts "NAJU Klima-Coaches 2020" war am Samstag, den 24.10.2020, eine große Kippensammelaktion in der Hamburger Innenstadt geplant. Leider musste die Aktion Corona-bedingt abgesagt werden. 

 

Falls Du Dich trotzdem mit dem Thema beschäftigen möchtest, schau mal unter diesem Beitrag - die Klima-Coaches haben die wichtigsten Infos zur Zigarettenkippenproblematik zusammengefasst!  

 

Download
Fakten & Quellen Zigarettenkippenproblem
NAJU Klima-Coaches_Fakten & Quellen Ziga
Adobe Acrobat Dokument 219.2 KB

Erfolgreiche Skill-Sharing Party!

Am 17.10.2020 wurde von den NAJU Klima-Coaches eine Skill-Sharing Party organisiert, bei der es rund um Fähigkeiten ging, die ein nachhaltigeres Leben im Alltag ermöglichen. Dabei stand im Fokus, dass alle voneinander lernen können, da jede*r bestimmte Fähigkeiten hat, die andere (noch) nicht haben! Angefangen mit einem Fahrrad-Reparatur-Workshop, bei der die Fahrräder der Teilnehmenden wieder fit gemacht wurden, ging es dann weiter mit Insektenhotelbau, um auch auf privaten Flächen einen Rückzugsort für Wildbienen und Insekten zu schaffen. Nachmittags ging es dann noch weiter mit Upcycling, Nähen von Stoffbeuteln (für Brot oder zum Unverpackt einkaufen), Siebdruck mit alten T-Shirts und Taschen. Ein Highlight für viele war dann noch der Häkel- und Strick-Workshop, bei dem Spüllappen, Kosmetikpads und weitere Kleinigkeiten hergestellt wurden.

 

Das Projekt wurde vom Förderfonds "Junges Engagement im Umwelt- und Klimaschutz" der Bürgerstiftung Hamburg unterstützt. 

 


Projekttage 'Ökologischer Fußabdruck'

Im August 2020 hat Pia von den NAJU Klima-Coaches 2020 mehrere Projekttage in einer Grundschule organisiert. Die Schüler*innen aus verschiedenen Grundschulklassen steuerten unterschiedliche Stationen an, bei denen es rund um das Thema 'Ökologischer Fußabdruck' ging. So beschäftigten sie sich u.a. mit den Themen Mobilität, Konsum, Ernährung und Energie. Abschließend erstellten sie eigene kreative Kunstwerke, die die Themen der Projekttage aufgriffen.  


Brennst du schon für eine grünere Zukunft oder suchst du noch den zündenden Funken?

 

 

 

 

Linus von den NAJU Klima-Coaches 2020 hat einen Instagram-Kanal gegründet, auf dem er wichtige Fragestellungen rund um Umweltschutz & Nachhaltigkeit unserer Zeit thematisiert.

 

Schau doch mal auf seiner Seite vorbei!


Förderung

Das Projekt wird von der Bürgerstiftung Hamburg und der ATTVETA Stiftung Hamburg gefördert - daher können die Ausbildung und die Online-Workshops für die Teilnehmenden kostenlos angeboten werden. Herzlichen Dank für die Unterstützung! 


Kontakt

Thea Wahlers

Projektreferentin | Klaus-Groth-Str. 21 | 20535 Hamburg | Telefon: 040-69708929 | Mail: wahlers@nabu-hamburg.de

Die NAJU Hamburg

NAJU Hamburg (Naturschutzjugend im NABU)

im NABU Deutschland e.V.

Landesgeschäftsstelle

Klaus-Groth-Straße 21

20535 Hamburg

 

Telefon:  040 - 69 70 89 20

 

www.naju-hamburg.de

 

E-Mail: mail@naju-hamburg.de

Die NAJU

NAJU (Naturschutzjugend im NABU)

im NABU Deutschland e.V.

Bundesgeschäftsstelle

Karlplatz 7

10117 Berlin

 

Telefon:  030 - 65 21 37 52 0

Telefax:   030 - 65 21 37 52 99

www.naju.de

 

E-Mail: naju@naju.de

 


Die NAJU vor Ort

Finde im NAJU-Terminkalender heraus wann und wo was stattfindet. Ihr wollt einen NAJU-Termin melden? Dann seid ihr hier auch genau richtig.